um Navigation zu überspringen, 2 drücken
Neuere Einträge | Ältere Einträge | Alle Einträge anzeigen
Jutta Pletz schrieb am 27.04.2021 um 08:28 Uhr:
Liebe Mitglieder,

in der Mail vom 30.03.2021 informierten wir euch über „unsere“ Vorgaben zum Segelbetrieb.
Unsere damaligen Überlegungen sind jetzt zum Gesetz geworden. Jedoch ist es für unseren Sport keine Notbremse, sondern die Möglichkeit unter Beibehaltung einiger Vorsichtsmaßnahmen den Sport auszuüben.
Ich zitiere die Bundes Notbremse:
„Erlaubt bleibt im Freien (auch auf Außensportanlagen) die kontaktlose Ausübung von Individualsportarten allein, zu zweit oder mit Angehörigen des eigenen Hausstands.
Bei Kindern unter 14 Jahren ist Sport in Gruppen von maximal 5 Personen zulässig.“ Zitat Ende

Ich liste die Vorgaben für unser Gelände nochmal auf.
1. Betreten des Vereinsgeländes nur für Vereinsmitglieder ;
Maximal ein Hausstand mit einer Person ; bitte mit Coronatest
2. Eintragen in die Nachverfolgungsliste
3. Einhalten der AHA Regeln
Dauerhaftes, ordnungsgemäßes Tragen des Mund/Nasenschutzes auf dem Gelände
Dauerhafter Abstand von 5 Meter zwischen den Crews, d.h. keine Begegnung auf der Steganlage.
4. Der Aufenthalt auf dem Gelände ist nur zur Vor- und Nachbereitung der Boote erlaubt.

Bitte beachtet, dass auch dauerhaft von der Seebühne Seebesucher unserem Treiben zuschauen.
Bitte nehmt Rücksicht und wir wünschen Euch viel Spaß.

Viele Grüße
Wolfgang, Jens, Bernd und Jutta
Jugend: Jutta Pletz schrieb am 13.04.2021 um 10:59 Uhr:
Liebe SAILKIDS,
liebe Eltern,

wie angekündigt beginnt für euch die Segelsaison.
2 Trainer dürfen, nach jetzigem Stand, mit Kindern bis 14 Jahren trainieren.
Wir halten die Gruppen bewusst klein.

Die Umkleiden bleiben geschlossen. Kommt also bereits umgezogen zum See, Neoprenschuhe nicht vergessen!, Schwimmwesten liegen hier bereit, die Boote sind dann vorbereitet.
An Land ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht.

Es ist zur Zeit noch sehr kalt, daher begrenzen wir die Segelzeit auf eine Stunde.

Hier sind jetzt die Kinder gelistet, die angemeldet worden sind.
Sollte jemand vergessen worden sein, bzw. die Anmeldung noch nicht erfolgt ist, meldet euch bitte.
Wichtig ist, dass ihr absagt, wenn ihr nicht könnt! So können freie Plätze anderweitig vergeben werden.

Samstag, 17.04.2021
Open Skiff:

10.15 - 11.15: (aus Datenschutzgründen werden die Teilnehmer hier nicht genannt -
11.45 - 12.45: alle Teilnehmer werden per Mail benachrichtigt)
13.15 – 14.15:

Samstag, 24.04.2021
Opti:

10.15 - 11.15:
11.45 - 12.45:

Denkt an einen warmen dicken Pullover, Mütze etc., die ihr nach dem Training einfach überzieht.
Abholzeiten müssen, wie angegeben, eingehalten werden, damit wir uns mit möglichst wenig Personen auf dem Gelände aufhalten.
Zutritt des Geländes ist nur Mitgliedern erlaubt.

Wir freuen uns auf die euch
Viele Grüße
Max, Judith, Thomas, Marcus, Basti, Jutta
Jutta Pletz schrieb am 30.03.2021 um 15:41 Uhr:
Liebe Segler,

unsere Valken haben das Trockendock verlassen und liegen aufgeriggt, ablegebereit am Steg.
Die Coronanotbremse lässt uns nur zögerlich Fahrt aufnehmen.

Unser Vereinsgelände bleibt voraussichtlich vom 01.-05. geschlossen, da die Inzidenz in der Städteregion wahrscheinlich auch dann über 100 liegen wird.
Segeln über die Ostertage wäre daher nicht erlaubt.

Danach scheint Sport unter freiem Himmel unter Einhaltung der jeweils gültigen CoronaSchV möglich zu werden.

Dazu möchten wir die Inhalte der Innovationsklausel der CSchV aufgreifen und "das Schutzkonzept" erproben.

Zur modellhaften Erprobung durch innovative Infektionsschutzmaßnahmen schlagen wir vor, dass jeder Bootsnutzer vor dem Segeln einen Coronaschnelltest macht. Nutzen wir doch das kostenfreie Angebot und suchen Apotheken, Testzentren oder den Bus auf. Alternativ kann auch ein Selbsttest ein gutes Gefühl bieten.

Werft diese aktuellen Ergebnisse in Kopie im Briefkasten der GS ein oder sendet sie per Mail zu.
Grundsätzlich müsst ihr euch bei Betreten des Geländes in die Liste (ausgehängt wie im letzten Jahr am Schaukasten) eintragen.
Der Zutritt bleibt nur für Mitglieder erlaubt.

Wir wissen nicht, wie sich die Pandemie entwickelt, jedoch können wir "so" eine vorsichtige, gewissenhafte Ausübung des Segelsports im Verein dokumentieren.

Wie oben gesagt, handelt es sich um ein Modell, welches uns selbst und andere schützt. Eure Teilnahme ist natürlich freiwillig. Wir können dies nur empfehlen.
Weiterhin gilt die normale Abstandsregelung von 1,5 bis 2 m bzw. den dauerhaften Abstand von 5 Meter zwischen unterschiedlichen Crews. Das Tragen eines Mund-Nasenschutzes ist mittlerweile selbstverständlich.

Wir wünschen euch erst einmal schöne Ostertage und freuen uns bald wieder unsere gemeinsame Freizeit am See zu verleben.

Liebe Grüße

Wolfgang, Jens, Bernd und Jutta
Jugend: Jutta Pletz schrieb am 15.03.2021 um 15:12 Uhr:
Liebe SAILKIDS,
liebe Eltern,

zurück aus der Winterpause möchten wir euch, liebe SAILKIDS, wieder segeln sehen!

Angepasst an CoronaSchV, Öffnungsschritte, Inzidenzen haben wir einen Plan:

Zwischen den Oster- und Sommerferien soll wieder - wie im letzten Jahr - für die SAILKIDS in Kleingruppen ein betreutes Segeln stattfinden.

Geplant ist, dass die Trainer am Trainingstag vorab einen Coronaselbsttest machen.
Das Segelgelände darf nur von Seglern betreten werden.
Selbstverständlich ist für die Trainer das Tragen einer medizinischen Maske erforderlich.
Soweit Kinder unter 14 Jahren aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, ist ersatzweise eine Alltagsmaske zu tragen.
Abstände sind wie gefordert einzuhalten.

Gesegelt würde dann nacheinander samstags mit 2 oder 3 Gruppen, bestehend aus jeweils 5 Opti- oder OpenSkiffseglern.
Ihr kommt, bereits segelfertig gekleidet und übernehmt euer Boote.
Diese stehen dann wieder segelfertig auf dem Gelände bzw. liegen sie am Steg.
So vermeiden wir längere Aufenthalte mit mehreren Personen auf dem Gelände.

Der sportliche Teil kann beginnen und ihr werdet auf dem Wasser von 2 Trainern mit dem Motorboot begleitet.
Die Länge der Segeleinheit (bis zu 2 Stunden) wird jeweils vorab mit euren Eltern bzw. Abholberechtigten (je nach Wetterlage und Gruppenzusammenstellung) abgesprochen.

Diese Segelzeiten gleichen nicht einem Segelkurs, Grundkenntnisse sind daher Voraussetzung an der Teilnahme.
Lt. jetzt gültiger CoronaSchV dürfen Kinder bis einschließlich 14 Jahre mit 2 Ausbildungspersonen unter freiem Himmel Sport treiben.
Basti und Judith würden gerne eine Lasergruppe übernehmen, bzw. möchten sicher auch ältere Kinder und Jugendliche in einer Ausbildungsgruppe segeln. Dies müssen wir leider noch zurückstellen.

Eine Kursgebühr können wir nicht vorab erheben, da wir nicht wissen, wie oft ihr auf´s Wasser kommt, wie viele Teilnehmer dabei sind, wie sich die Möglichkeiten entwickeln.
Daher legen wir einen Betrag in Höhe von 20,-€ pro Segeleinheit fest, listen auf, wer wie oft teilgenommen hat und stellen dies dann zu einem späteren Zeitpunkt in Rechnung.

Jetzt hoffen wir, dass unser Plan aufgeht,
warten die dann jeweils gültige CoronaSchV ab
und bitten euch um Rückmeldung bis zu den Osterferien, wer an diesem betreuen Segeln teilnehmen möchte.

Liebe Grüße
Max, Judith
und das Trainerteam
Jutta Pletz schrieb am 18.01.2021 um 10:06 Uhr:
Liebe Mitglieder,

bis zum Stichtag, 15.01.2021, sind keine Anträge eingegangen.

Vielen Dank für eure lobenden Worte.
Danke auch für die Hinweise und Fragen.

Wir möchten für alle Mitglieder näher erklären, wie es zu bestimmten Entscheidungen gekommen ist.

So wurde erfragt, warum Ausgaben für Port Zelande entstanden sind.
Hierbei handelt es sich um die Anzahlung, welche noch nicht zurückerstattet worden ist.

Der Vorschlag, Beiträge zu reduzieren, ist nach juristischer Prüfung dem Vorstand nicht erlaubt, da die Satzung dies nicht zulässt. Gebührenentscheidungen trifft grundsätzlich die Mitgliederversammlung. Dem Vorstand ist es erlaubt, Beiträge zu strecken und im Einzelfall „Sonderregelungen“ zu finden.

Unsere aktuelle Satzung sagt unter § 1
3. Der Klub ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
4. Mittel des Klubs dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
5. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Klubs fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.
Weitere Rechtsgrundlagen sind in den entsprechenden Ordnungen zur Durchführung und einheitlichen Regelung im Umgang mit hauptamtlichem Personal geregelt. Die formal juristischen Anforderungen haben wir aus den Vorgaben des SVNRW übernommen.

Unsere Finanzordnung sagt unter 5. Kostenbeiträge Vereinsboote (Spartenbeitrag), dass für die Nutzung vereinseigener Boote Kostenbeiträge durch den Vorstand regelmäßig hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit zu prüfen sind. In diesem Punkt gibt es keinen Handlungsspielraum zur Kostenreduzierung.

Gerne berücksichtigen wir weiterhin eure Anregungen.
Wir freuen uns wieder auf die nächste ordentliche JHV mit persönlichen Austausch.


Viele Grüße

Wolfgang