um Navigation zu überspringen, 2 drücken

Führerscheinausbildung im SKES

Auch in diesem Jahr setzt der SKES die Tradition fort und bildet in unterschiedlichen Führerscheinklassen aus. Um sich für Kurse anzumelden, bitte das Anmeldeformular an Gisela schicken.

Der Verein führt die Ausbildung unter oder zu folgenden Bedingungen durch:

  • Wir wollen keine Segelschule sein. Die Ausbilder arbeiten ehrenamtlich. Wir bilden grundsätzlich nur Mitglieder aus. Nichtmitglieder müssen zumindest Schnuppermitglieder sein (Jahresbeitrag inkl. Spartenbeitrag und Ausbildungsgebühr). Vereinsmitglieder befreundeter Vereine werden wie Schnuppermitglieder geführt.
  • Die Ausbildung im Verein verläuft gründlich. D.h. die Ausbilder geben sich Mühe, bis jeder den notwendigen Lernstoff kann. Die Ausbildungszeit kann daher länger dauern als in einer Segelschule, die aus wirtschaftlichen Gründen mehr auf effektives Durchschleusen der Kandidaten ausgerichtet sein muss.
  • Die Ausbildung gibt es nicht zum Nulltarif. Je nach Ausbildungsziel fallen unterschiedliche Kosten an. Zusätzlich zu den Ausbildungskosten kommen die Prüfungsgebühren dazu, die durch die Prüfungsämter festgelegt werden, und Kosten für Literatur oder Unterrichtsmaterialien.
  • Die Ausbildung findet je nach Bedarf statt. Man muss sich also verbindlich und schriftlich anmelden (bei Gisela Slotta, Email: ausbildung (at) segelklub-eschweiler.de). Wenn die notwendige Mindestzahl erreicht wird, wird der Zeitplan für die Ausbildung erstellt. Wenn bereits ein Kurs zustande gekommen ist, kann bis zur Höchstteilnehmerzahl noch an diesem Kurs teilgenommen werden.
  • Wir bieten auch einen Grund- und Aufbaukurs Surfen an. Bei Interesse bitte an Thomas wenden.

Überblick über die Ausbildungsmöglichkeiten im SKES

JÜNGSTEN- SEGELSCHEIN

Verbandsschein
Der Jüngstensegelschein ist ein Befähigungsnachweis, der Jugendliche von 7 bis 16 Jahren zur Teilnahme an bestimmten Regatten in ausgewählten, begrenzten Revieren unter fachkundiger Aufsicht berechtigt. Die Prüfung wird von Vereinsmitgliedern am Blausteinsee abgenommen. Mindestalter: 7 Jahre (bis zum Alter von 14 Jahren)
Voraussetzung: Zustimmung der gesetzlichen Vertreter und das deutsche Jugendschwimmabzeichen in Bronze.
Ausbildung erfolgt im Rahmen eines Segelkurses für Kinder
SPORTSEGEL- SCHEIN

Verbandschein
Nach den Bestimmungen des DSV und der ISAF müssen Teilnehmer an einer Regatta, genauer die Schiffsführer, über einen Segelschein des nationalen Verbands verfügen. Da in den meisten Binnenrevieren Deutschlands keine amtlichen Scheine gefordert werden, bietet der DSV als Alternative für Regattasegler den nicht amtlichen Sportsegelschein (SPOSS) an.
Mindestausstattung am Blausteinsee.
Die Prüfung wird von Vereinsmitgliedern am Blausteinsee abgenommen.
Mindestalter: 14 Jahre
Die Ausbildung entspricht unter Weglassung einiger Kapitel der Ausbildung zum SBB und kann daher parallel zur Ausbildung zum SBB durchgeführt werden.
Ausbildung erfolgt im Rahmen eines Segelkurses für Kinder
Theorie: Mindestens 10 Abende in der Wintersaison.
SPORTBOOT- FÜHRERSCHEIN BINNEN Amtliche Erlaubnis zum Führen von Sportbooten unter Motor oder Segel unter 15 Meter Länge auf den Binnenschifffahrtsstraßen zu nichtgewerblichen Zwecken. Vorgeschrieben für Fahrzeuge mit mehr als 11,03kW (15 PS). Bei gewerblicher Nutzung und auf dem Rhein gilt die Führerscheinpflicht bereits für Fahrzeuge unter Motor mit mehr als 3,68kW (5 PS). Unsere praktische Ausbildung umfasst nur das Segeln. Für die Motorbootpraxis vermitteln wir den Kontakt zu einer gewerblichen Schule. Mindestalter: 14 Jahre (Segeln), 16 Jahre (Motor)
Tauglichkeit: Vorlage „Ärztliches Zeugnis für Sportbootführerscheinbewerber“
Zuverlässigkeit: Vorlage eines gültigen Kfz-Führerscheins oder polizeilichen Führungszeugnisses
bei Minderjährigen: Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten
Mindestteil- nehmerzahl: 8
Kosten:
Mitglieder: Theorie: 30€, Praxis: 70€
Schnuppermitglieder: Theorie: 60€, Praxis: 140€
+ Prüfungsgebühren
Praxis: Samstag und Sonntags ab April bis Juni
Theorie: 9 Abende in der Wintersaison
SPORTBOOT- FÜHRERSCHEIN SEE Amtliche Fahrerlaubnis zum Führen von motorisierten Booten, welche für Sport- und Freizeitzwecken gebaut wurden, im Geltungsbereich der Seeschifffahrtsstraßenordnung (3sm-Zone). Er ist vorgeschrieben für Fahrzeuge unter Motor mit mehr als 11,03kW (15 PS). Keine Beschränkung der Rumpflänge des Bootes.
Grundvoraussetzung für weitere See-Führerscheine
Mindestalter: 16 Jahre
Tauglichkeit: Vorlage „Ärztliches Zeugnis für Sportbootführerscheinbewerber“
Zuverlässigkeit: Vorlage eines gültigen Kfz-Führerscheins oder polizeilichen Führungszeugnisses
bei Minderjährigen: Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten
Mindestteil- nehmerzahl: 8, keine Höchstteilnehmerzahl
Kosten:
Mitglieder: Theorie: 30€
Schnuppermitglieder: Theorie: 60€
+ Prüfungsgebühren
Die praktische Ausbildung und die Prüfung finden in Köln oder Düsseldorf statt.
Praxis: Motorbootstunden auf Prüfungsboot in Duisburg, Köln oder Düsseldorf
Theorie: Selbst erlernen - Unterstützung bei Kartenaufgaben
SPORTKÜSTEN- SCHIFFER- SCHEIN Geltungsbereich: Amtlicher, empfohlener Führerschein zum Führen von Yachten mit Motor und unter Segel in Küstengewässern (alle Meere bis 12sm Abstand von der Festlandküste).
Obwohl staatlich nicht zwingend vorgeschrieben, verlangen Vercharterer im In- und Ausland - u.a. aus versicherungstechnischen Gründen - den Sportküstenschifferschein (SKS) beim Mieten eines Bootes.
Mit dem Erwerb des SKS weisen Sie die in der Ausbildungsordnung vorgeschriebenen theoretischen Kenntnisse und zusätzlich die seglerischen Fertigkeiten nach, wie sie während des vorgeschriebenen praktischen Erfahrungstörns an Bord einer reviergeeigneten Yacht im küstennahen Bereich erworben werden können.
Mindestalter: 16 Jahre
Voraussetzungen: Sportbootführerschein - See (SBF-See), Nachweis von 300 Seemeilen auf Yachten in Küstengewässern nach Erwerb des SBF-See (Logbuch/sm - Bestätigungen)
Mindestteil- nehmerzahl: 8
(Ausbildung nur für Vereinsmitglieder)
Kosten:
Die Preise für die Ausbildung liegen noch nicht fest.
Praxis: Bei Bedarf einwöchiger Ausbildungstörn, Mindestgruppenstärke: 5-6 Personen
Theorie: selbst erlernen, nur Unterstützung bei Kartenaufgaben
FUNKLIZENZ Eine Funklizenz ist notwendig, wenn ein Funkgerät an Bord ist. Die Bedingungen sind verschärft worden. Der Skipper muss die Lizenz besitzen. Auf einer seegehenden Yacht muss ein Funkgerät installiert sein. (Ausbau nicht möglich!) Nur die Funkzeugnisse mit der Prüfung mit einem GMDSS Gerät sind noch gültig. Alle anderen alte Schätzchen sind nicht mehr gültig. Bei Kontrollen gibt es Bußgeldbescheide. Nähere Informationen beim Vorstand. Die Ausbildung im Verein nur für Vereinsmitglieder ist möglich. Sie wird bei Bedarf und mit eine Mindestgruppenstärke durchgeführt. Kosten:
Die Preise für die Ausbildung stehen noch nicht fest.
Bei Bedarf und Mindestgruppenstärke
PYRO-SCHEIN Der Sachkundenachweis (SKN) und Fachkundenachweis (FKN) nach §1 Abs. 3 Erste SprengV - auch großer (SKN) und kleiner (FKN) Pyroschein genannt - wird von Verchartern von Booten mit pyrotechnischer Signalmunition der Klasse T2 (Fallschirmsignalrakete) an Bord verlangt. Mindestalter:
16 Jahre (FKN), 18 Jahre (SKN)
Voraussetzungen: Sportbootführerschein See oder Binnen (FKN+SKN)
Kosten:
ca. 50€ pro Person plus die Kosten für das Skript.
Bei Bedarf und Überschreitung der Mindesgruppenstärke